Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Helmuth Macke. Im Dialog mit seinen expressionistischen Künstlerfreunden"

Zur aktuellen Ausstellung in der Städtischen Wessenberg Galerie finden am 4. und 6. Januar um 15 Uhr Führungen statt. Um Anmeldung wird gebeten: Ursula.Benkoe@konstanz.de

Helmuth Macke (1891 - 1936) zählt zur Generation der so genannten „Rheinischen Expressionisten" und damit zur künstlerischen Avantgarde der Jahre nach 1910. Macke entwickelte einen eigenständigen Stil, schuf eindrucksvolle expressive Landschaften, Portraits und Stillleben und beteiligte sich an bedeutenden Ausstellungen. 1933 entschloss sich der Künstler zum Rückzug in die Bodenseeregion und fand in der Alten Mühle in Hemmenhofen ein neues Domizil. Im Zuge der „inneren Emigration" ließen sich weitere mit Macke bekannte Kunst- und Kulturschaffende auf der Höri nieder. Am Bodensee begann für Helmuth Macke nochmals eine Zeit der intensiven künstlerischen Arbeit. Anlässlich seines 80. Todestages erinnert die Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz an den Künstler und legt den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer Ausstellung auf die Jahre 1933 bis 1936, in denen Macke am Bodensee lebte. Dazu finden am Mittwoch, den 4. Januar und am Freitag, den 6. Januar, jeweils um 15 Uhr öffentliche Führungen statt. Da bei dieser Ausstellung der Andrang zu den Führungen sehr groß ist, bitten wir um Anmeldung per Telefon, 07531/900 913 oder Mail an Ursula.Benkoe@konstanz.de



Zuletzt aktualisiert am: 02.01.2017

Ende Inhaltsbereich