Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Großer Erfolg beim Wettbewerb „Zukunftsstadt“

Die Stadt Konstanz geht in die 2. Phase des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“. Insgesamt 20 Kommunen wurden von einer Jury aus Experten ausgewählt mit Bürgern und Wissenschaft ihre Ideen für eine lebenswerte und nachhaltige Stadt weiterzuentwickeln. „Das ist ein großer Erfolg für die Stadt Konstanz, worüber wir uns sehr freuen“, betont Oberbürgermeister Uli Burchardt. Die Kommunen werden dabei durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.



Konstanz ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Doch wie kann der Spagat zwischen dem steigenden Wohnungsbedarf und nur wenig zur Verfügung stehender Fläche gelingen? Der Schlüssel für die Zukunft liegt in der Reduzierung der Pro-Kopf-Wohnfläche.

Konstanz wird mit dem Wettbewerb Zukunftsstadt Konstanz diese Frage beantworten und in Zusammenarbeit mit beiden Konstanzer Hochschulen am Beispiel des Modellquartiers Christiani-Wiesen Lösungsansätze und Konzepte entwickeln:

„Smart Wachsen: Qualität statt Quadratmeter!
Wie lassen sich eine hohe Lebens- und Wohnqualität und gesteigerte Flächeneffizienz in Einklang bringen?"

Oberbürgermeister Uli Burchardt freut sich über die Aufnahme der Stadt in die zweite Phase des Wettbewerbes und betont die Chancen für Konstanz: „Die Stadt Konstanz muss wegen ihrer besonderen Lage und ihres dynamischen Wachstums noch früher als andere Städte eine Lösung finden, wie mehr Menschen auf weniger Raum leben möchten. Das soll unser Beitrag zum Wettbewerb Zukunftsstadt sein: ein gemeinsam entwickeltes prototypisches, flächensparendes, smartes, urbanes Quartier mit ganz viel Konstanzer Lebensqualität".

Schon in seiner ersten Phase hat der Wettbewerb Zukunftsstadt seit 2015 vor Ort viele Impulse für Veränderungen gesetzt. In den 51 teilnehmenden Kommunen wurden Ideen geboren, mit denen Verkehrswege in Parkanlagen und Gemeinschaftsorte umgewandelt werden können, neue Nachbarschaftskonzepte und Ideen für ein selbstbestimmtes Stadtleben möglich werden oder Gebäudekonzepte verfolgt, die aus Abwasser klimafreundliche Energie gewinnen.

Die überzeugendsten Visionen werden nun in der aktuellen zweiten Phase des Wettbewerbs zu Plänen ausgearbeitet, die ab 2018 realisiert werden können. Die Kommunen erhalten dafür jeweils bis zu 200.000 Euro.

Der Wettbewerb „Zukunftsstadt" ist eine Aktivität der ressortübergreifenden Innovationsplattform Zukunftsstadt der Bundesregierung. Partner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Landkreistag.


 Weitere Informationen sind abrufbar unter :



Zuletzt aktualisiert am: 14.07.2016

Ende Inhaltsbereich

Weitere Informationen