Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Vorrang für Radfahrer in der Petershauser Straße und Jahnstraße

In einem zweiten Anlauf sollen große Teile der Petershauser Straße und der Jahnstraße in eine Radstraße ausgewiesen werden. Fehlten 2014 noch die Daten aus einer Verkehrszählung als rechtliche Basis für die Umsetzung, so stützt eine Verkehrszählung nun das Vorhaben.


Bereits heute verkehren mehr Fahrräder als Kraftfahrzeuge auf der Petershauser Straße und auf der Jahnstraße. Nun sollen große Abschnitte offiziell als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Gleichzeitig soll der Straßenzug für den Kraftfahrzeugverkehr freigegeben werden aber für den LKW-Verkehr wäre die Durchfahrt künftig gesperrt.

 

Laut einer Verkehrszählung vom Mai 2015 fahren hochgerechnet auf 24 Stunden auf der untersuchten Strecke 6.000 bis 8.000 Radfahrer und 4.500 bis 5.500 Kraftfahrzeuge. Der Anteil des Busverkehrs mit der Linie 6 mit Werten liegt bei 2,5 Prozent. Mit einer Kennzeichenerfassung wurde zusätzlich ermittelt, dass im Tagesverkehr je nach Streckenabschnitt 25 bis 40 Prozent des motorisierten Verkehrs zwischen Zähringerplatz und Ebertplatz Durchgangsverkehr ist.

 

Verlagerung des Durchgangsverkehrs

Bereits die Ausweisung als Fahrradstraße bewirkt laut Untersuchung durch die geringere Fahrgeschwindigkeit eine deutliche Reduzierung auf rund 2.000 bis 2.500 Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden. Insbesondere der Durchgangsverkehr kann auf alternative Verbindungen wie die Schneckenburgstraße sowie die Spanierstraße und Mainaustraße

verlagert werden. Mit zusätzlichen Maßnahmen wie Anliegerbeschränkungen oder die Sperrung einzelner Abschnitte für den Kfz-Verkehr ist eine weitergehende Reduzierung auf bis zu 1.000 Fahrzeug innerhalb 24 Stunden möglich.

Der Verkehr würde auf folgende Knotenpunkte verlagert und könnte dort laut Studie gut abgewickelt werden:

  • Reichenaustraße / Petershauser Straße / Spanierstraße (Ebertplatz)
  • Wollmatinger Straße / Allmannsdorfer Straße / Zähringerplatz / Jahnstraße
  • Mainaustraße / Allmannsdorfer Straße
  • Wollmatinger Straße / Schneckenburgstraße und Sternenplatz

 

Studie: Voraussetzungen für Radstraße gegeben

Insgesamt kommt die Untersuchung zu dem Fazit, dass die Voraussetzungen für die Ausweisung einer Fahrradstraße auf dem Straßenzug Jahnstraße / Petershauser Straße gegeben sind. Zur Verrringerung der Einschränkungen wird vorgeschlagen, den gesamten Straßenzug für den motorisierten Verkehr mit Ausnahme des Lkw-Verkehrs frei zu geben. Der Radverkehr wird sich aufgrund seiner Menge und seines Vorrangs gegenüber dem Kfz-Verkehr durchsetzen, so die Studie.

 

Verkehrszählung als rechtliche Grundlage

Die Ausweisung als Fahrradstraße geht auf einen Antrag der Freien Grünen Liste im Herbst 2015 zurück. Der Gemeinderat beauftragte daraufhin im November 2014 die Verwaltung auf der Jahnstraße und Petershauser Straße eine temporäre Fahrradstraße mit Tempo 30 umzusetzen. Im Dezember 2014 wurde eine Sondersitzung einberufen und seitdem umfangreiche Verkehrszählungen als Basis für die jetzige Entscheidung durchgeführt.



Zuletzt aktualisiert am: 07.07.2016

Ende Inhaltsbereich