Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Napoleons letzte Insel"

Christina Egli, stellvertretende Direktorin des Napoleonmuseums Thurgau, bereiste St Helena dreimal und wird am Mittwoch, den 6. Juli um 19 Uhr in der Reihe des Rosgartenmuseums "Thema des Monats" ihre facettenreichen Seiten und die Entwicklung der Insel aufzeigen.

Weltweit bekannt wurde die Insel St Helena im Süd-Atlantik durch die Gefangenschaft des französischen Kaisers Napoleon I. von 1815 bis zu seinem Tod im Jahr 1821. Jedoch bleibt sie weiterhin ein Geheimtipp, fern von Touristenströmen. So leicht ist sie nicht zu erreichen. Seit ein paar Jahren aber rückt sie immer wieder in den Vordergrund der - hauptsächlich - britischen Medien: Ein Flughafen wurde gebaut. Was heißt das für die Inselbewohner? Was wird sich verändern? Aber wie sah das Leben des Kaisers damals aus? Und was hat die Insel mit dem Bodensee zu tun? Denn ohne St Helena kein Arenenberg. Christina Egli, stellvertretende. Direktorin des Napoleonmuseums Thurgau, bereiste St Helena dreimal und wird am Mittwoch, den 6. Juli um 19 Uhr in der Reihe des Rosgartenmuseums „Thema des Monats" ihre facettenreichen Seiten und die Entwicklung der Insel aufzeigen. Eintritt inklusive Aperitif: 5 €. Platzreservierung erforderlich: ursula.benkoe@konstanz.de oder Tel. 900-913.

 



Zuletzt aktualisiert am: 28.06.2016

Ende Inhaltsbereich