Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Monstranz mit Wasseranschluss: Konstanz als katholische Stadt"

Am Sonntag, den 19. Juni bietet das Rosgartenmuseum um 14 Uhr eine Führung zu „Reformation und Gegenreformation“ mit dem Historiker Lukas Barwitzki an.

Konstanz war bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs eine überwiegend katholisch geprägte Stadt. Alle älteren Kirchen der Altstadt sind katholisch. Dabei wird häufig übersehen, dass die Stadt zur Zeit der Reformation einen eigenen Weg gegangen ist und erst mit Gewalt für den katholischen Glauben zurückgewonnen wurde. Aber auch innerhalb der katholischen Kirche entstanden gegensätzliche Strömungen, die im 19. Jahrhundert zu Konflikten in der Bürgerschaft und schließlich zur Abspaltung der Altkatholischen Kirche führten. Die Führung am Sonntag, den 19. Juni um 14 Uhr mit dem Historiker Lukas Barwitzki geht dieser Entwicklung nach.



Zuletzt aktualisiert am: 17.06.2016

Ende Inhaltsbereich