Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Neue Unterführung zum künftigen "Festsaal der Stadt"

Die Unterführung an der Marktstätte wird ab Oktober 2016 saniert. Der Gemeinderat stimmte am 21. April 2016 den Planungen zu. Die Sanierung der Unterführung ist Teil der Neugestaltung der Marktstätte, die 2018 und 2019 neugestaltet werden soll.


Die Sanierung der Marktstätte und der zugehörigen Unterführung ist Teil des neuen Verkehrskonzepts Altstadtring (C-Konzept). Die Erneuerung des Platzes und der Unterführung sind zwei getrennte Projekte. Beide werden zeitlich versetzt realisiert. „Um das Ziel zu erreichen, die Marktstätte in den Jahren 2018 und 2019 zu sanieren, müssen die beiden Abgänge der Unterführung vorher erneuert werden", erläutert Bürgermeister Karl-Langensteiner-Schönborn.

Die derzeitige Beleuchtung ist unzureichend. Sie entspricht nicht mehr den Vorschriften und wird zusammen mit der Verlegung des neuen Belags installiert. Zunächst wird der Belag vom See in Richtung Stadt erneuert. Die Neugestaltung des Abgangs von der Marktstätte zum See inklusive der Beleuchtung der Unterführung folgt ab Oktober 2017 bis Frühjahr 2018.

Die angrenzenden Flächen links und rechts werden zusammen mit der Umgestaltung der Marktstätte neu gestaltet. Derzeit stehen im Haushalt zur Mittel in Höhe von 2,32 Millionen Euro zur Verfügung. Dieser Betrag soll aufgrund der zusätzlichen Beleuchtung auf rund 2,6 Millionen Euro aufgestockt werden. Sowohl die neue Beleuchtung als auch weitere Maßnahmen im Rahmen des Sanierungsgebietes sind förderfähig.

 

Separater Projektbeschluss für Umgestaltung der Marktstätte

Bereits im Oktober 2014 hat die Stadt unter Beteiligung der Öffentlichkeit zu einem zweitägigen Workshop fünf Planungsbüros eingeladen. Schon damals war das Ziel klar formuliert: Der zentrale Konstanzer Platz soll zum Wohnzimmer der Stadt mit hoher Aufenthaltsqualität für alle KonstanzerInnen und Gäste werden. „Eine große Rolle spielt in den Planungen die bessere Verbindung zum See", so der Baudezernent.

Entsprechend dem Vorschlag der Bewertungskommission beauftragte der Gemeinderat in der Sitzung vom 26. März 2015 die Verwaltung die Vorentwurfsplanung mit Kostenschätzung für die Haushaltsberatungen vorzulegen. Mit der Planung wurde das mit dem 1. Rang ausgezeichnete Kölner Büro Club L94 beauftragt. „Die Konstanzer Marktstätte hat das Potential, mit dem neuen Entwurf das Konzept "Stadt zum See" weiter zu entwickeln", sagt der Baubürgermeister.

Für die Sanierung der Marktstätte erfolgt ein separater Projektbeschluss Ende des Jahres. Bis dahin soll die ausgearbeitete Entwurfsplanung vorliegen. Der Platz erhält einen neuen Belag, der angelehnt an einen städtischen Festsaal im Fischgrätmuster verlegt werden soll. Auch an einem neuen Beleuchtungskonzept wird gearbeitet, die ursprüngliche Idee einer den Festsaal überspannenden Beleuchtung wurde nach der statischen Prüfung an der historischen Gebäudesubstanz verworfen.

 

 



Zuletzt aktualisiert am: 22.04.2016

Ende Inhaltsbereich