Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Ausstellung im Gewölbe: Jeremias Heppeler

Das Kulturbüro Konstanz präsentiert in der neuen Ausstellung im Gewölbekeller im Kulturzentrum am Münster Werke von Jeremias Heppeler unter dem Titel »und hier am ende ist mensch nichts weiter als eine erfindung«. Die Ausstellung läuft bis zum 1. Mai 2016.


Jeremias Heppeler versteht sich als intermedialer, bildender Künstler, der Medien analog und digital kombiniert. Das Experiment der stetigen De- und Rekontextualisierung steht auch im Zentrum der Ausstellung »und hier am ende ist mensch nichts weiter als eine erfindung« im Konstanzer Gewölbekeller. Digitale Collagen und Acryl-Gemälde werden durch Textfetzen, Projektionen, Aktionen, Maschinen, Performance, Film und Sound angereichert und setzen sich zu einem verschrobenen Konglomerat zusammen.  

Jeremias Heppeler studierte in Konstanz Germanistik und Geschichte (Bachelor) und Literatur-Kunst-Medien im Master, parallel dazu arbeitete er bereits als freier Texter, Filmemacher und Künstler. Jeremias Heppeler ist auch Mitglied des Kollektivs »Moskau Vor Dem Brande Von 1812«.

 

Letzte Ausstellungsprojekte: »treibgut« in Mühlheim an der Donau (Museum im Vorderen Schloss), »drei tote hunde« in Tuttlingen (Kunstraum GleisNull) und »Kunst und Krise« in Jena (Kulturbahnhof - Sammelausstellung). Er wurde ausgezeichnet mit dem Samsung Smartfilm Award (für den experimentellen Kurzfilm »Soi«) und dem MotionPicture 2.0 Award des ZKM Karlsruhe (für »Der Beobachter«). Für das Dokumentarfilmprojekt »Die Stadt der vergessenen Kinder« reiste Jeremias Heppeler im Juli 2015 in die Mongolei.

 

Die Ausstellung wird vom Kulturbüro Konstanz ausgerichtet.

 

Ausstellung Jeremias Heppeler - »und hier am ende ist mensch nichts weiter als eine erfindung«

Ausstellung: 20.02. - 01.05.2016

Ort: Gewölbekeller, Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43, 78462 Konstanz

Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18 Uhr; Sa, So, Feiertag 10-17 Uhr



Zuletzt aktualisiert am: 22.02.2016

Ende Inhaltsbereich