Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Konstanzer Stadtgeschichte(n)

Der Almanach 2016 ist erschienen. 29 Artikel regionaler Autoren beleuchten aktuelle Themen aus den Bereichen Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft, Soziales, Konzil und Historisches. Das Jahrbuch der Stadt Konstanz ist ab sofort im Konstanzer Buchhandel erhältlich.


Auf knapp 100 Seiten präsentieren die Verantwortlichen, Martina Keller-Ullrich (Verlag Stadler) und Dr. Walter Rügert (Pressesprecher der Stadt), 29 Artikel regionaler Autoren zu den Themen Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft, Soziales, Konzil und Historisches. Komplettiert wird das Jahrbuch der Stadt Konstanz von einer Chronik zu den wichtigsten Konstanzer Ereignissen 2015.

 

Ein Schwerpunkt bildet die Stadtentwicklung, deren Meilensteine OB Uli Burchardt in seinem Artikel umreißt. Weitere Artikel aus diesem Ressort gibt es zu 50 Jahre Universität Konstanz, den Erfolgen des Handlungsprogramms Wohnen, zum Konstanzer Engagement für Flüchltinge, zur neuen Verkehrsführung auf dem Altstadtring sowie zur Teilnahme an den beiden bundesweiten Projekten Zukunftsstadt (Vorschau) und ZukunftswerkStadt 2.0 (Rückblick) sowie zur Stiftung „Stadtbild Konstanz", die sich für den Denkmalschutz einsetzt. Im Ressort Wirtschaft wird der „Campus Konstanz" vorgestellt. Unter Soziales wird ein Kunstprojekt mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen sowie die Aufgabe der SprachmittlerInnen, die Migranten seit zehn Jahren unterstützen, beleuchtet.  


Das Titelbild des Almanach 2016 illustriert das Titelthema „50 Jahre Universität Konstanz"

Einen wichtigen Platz in der Berichterstattung nimmt auch die Kultur ein, allen voran die erstmalige Verleihung des Konzilspreises an den Schweizer Regisseur, Theaterautor, Journalisten und Essayisten Milo Rau.

Im Rahmen des Konziljubiläums widmet sich das Jahr der Gerechtigkeit 2015 ganz Hus, ein neues Denkmal erinnert an den böhmischen Reformator. Porträtiert werden die Maler Walter Matysiak und Helmuth Macke sowie der Künstler Boris Petrovsky. Weitere Themen sind das 25-jährige Jubiläum des Jungen Theaters Konstanz sowie verschiedene Kunstprojekte und Ausstellungen.

 

Kulturgeschichtlich beschäftigt sich der Almanach mit einstigen Konstanzer Antiquitätengeschäften sowie dem Tägermoos als einem deutschen Stück Schweiz. Das Wirken des Architekten und Oberbaurats Paul Jordan wird ebenso beleuchtet wie die Hungersnot und das Rekordhochwasser nach einem Vulkanausbruch in Indonesien.

 

Aus dem Bereich Bildung und Wissenschaft gibt es Hintergründe zum Förderprojekt „Kicken & lesen", zur Sanierung der Universitätsbibliothek und zum neuen HTWG-Seminargebäude für die Fakultät Informatik.

 

Der Almanach erscheint im 62. Jahr und wird in aller Welt gelesen: „Unser Jahrbuch erhalten auch jüdische Bürgerinnen und Bürger der Stadt Konstanz, die in der Nazidiktatur emigrieren mussten und heute im Ausland leben", berichtet Dr. Walter Rügert. Erhältlich ist das Jahrbuch der Stadt Konstanz für 7,95 Euro im Konstanzer Buchhandel.

Bildtext:



Zuletzt aktualisiert am: 02.12.2015

Ende Inhaltsbereich