Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Das Schicksal der nach Konstanz zwangsevakuierten Juden aus Efringen-Kirchen"

Am Montag, den 22. Oktober um 19.30 Uhr findet im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum ein Vortrag von Axel Huettner, ehemaliger Pfarrer der Gemeinde Kandern, statt. Ausgehend von der Situation der Juden aus Efringen-Kirchen zu Beginn der NS-Zeit wird Axel Huettner bei seinem Vortrag auch den Weg der nach Konstanz zwangsdeportierten Menschen skizzieren und auf einzelne Biographien näher eingehen.

Am 22. Oktober 1940 wurden aus Konstanz 112 Juden deportiert. Unter diesen befanden sich auch zehn im Herbst 1939 aus Efringen-Kirchen zwangsevakuierte Juden. Axel Huettner, ehemaliger Pfarrer der Gemeinde Kandern hat 1979 ein Buch über das Schicksal der jüdischen Gemeinde in Kirchen veröffentlicht, das er 1993 in der Neuauflage mit umfangreichen Darstellungen von Lebensschilderungen einzelner jüdischer Familien ergänzen konnte. Ausgehend von der Situation der Juden aus Efringen-Kirchen zu Beginn der NS-Zeit wird Axel Huettner bei seinem Vortrag am 26. Oktober um 19.30 Uhr im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster auch den Weg der nach Konstanz zwangsdeportierten Menschen skizzieren und auf einzelne Biographien näher eingehen. Veranstalter sind die Initiative „Stolpersteine für Konstanz - Gegen Vergessen und Intoleranz" und das Kulturbüro der Stadt Konstanz.



Zuletzt aktualisiert am: 21.10.2015

Ende Inhaltsbereich