Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Zweite Bürgerinformation an der Baustelle in der Radolfzeller Straße

Rund 40 Bürgerinnen und Bürger waren am Abend des 12. Oktober zum Ortstermin an die Baustelle in Wollmatingen gekommen, um aus erster Hand Informationen zu den Arbeiten und zum Baufortschritt zu erhalten.


Das Fazit zum Baufortschritt fällt auch weiterhin positiv aus. Wenn das Wetter keinen Strich mehr durch die Rechnung macht, so berichtete Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn bei der Bürgerinformation, können die Arbeiten im Dezember abgeschlossen werden. Für den 4. Dezember ist ein weihnachtliches Straßenfest zur Einweihung geplant. Zahlreiche Vereine haben sich hierfür bereits angemeldet. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich bei der städtischen Wirtschaftsförderung melden. Eventuell müssen nach diesem Termin noch einige kleinere Arbeiten durchgeführt werden, aber das Ende der Baustelle ist in Sicht.

 

Dass der geplante Fertigstellungstermin vom Februar 2016 auf den Dezember diesen Jahrens vorrücken konnte ist dem Baustellenmanagement und dem guten Wetter zu verdanken. Die ausführenden Arbeiter waren von insgesamt 129 Baustellentagen nur einen halben Tag, bedingt durch zu schlechtes Wetter, nicht vor Ort.

 

Zehn Airbus A380 auf der Radolfzeller Straße

5.825 Tonnen Material wurde seit Beginn der Baumaßnahme abtransportiert und sogar etwas mehr wieder zurück geschafft. Das wären umgerechnet zehn Airbus A830, die vollgetankt ein Startgewicht von 569 Tonnen haben, berichtete Bauleiter Ralf Tritschler.

 

Die fertiggestellte Straße hat eine Breite von 6,5 bis 7,5 Metern. Die Gehwege sind deutlich breiter geworden und werden durch einen abgerundeten, drei Zentimeter hohen Bordstein von der Straße abgegrenzt. Der Randstein hatte vor der Maßnahme bis zu 12 Zentimeter Höhe. Eine kleine Abgrenzung sei als Signal an die Autofahrer und so zum Schutz der Fußgänger nötig, erklärte die Stadtverwaltung. Damit die Barrierefreiheit gewährleistet ist, war der städtische Behindertenbeauftragte Stephan Grumbt mit in die Planung eingebunden.

 

Die nächsten Schritte

Es folgen nun die Pflasterarbeiten auf der nördlichen Gehwegseite und in drei bis vier Wochen wird auf der Straße die 16 Centimeter dicke Tragschicht aufgebracht. Auf dieser liegen später die Bindeschicht und die ockerfarbene Fahrbahndecke. Durch die farblich einheitliche Gestaltung in ockerfarbenen Naturtönen wird die Wollmatinger Ortsmitte optisch aufgewertet und hervorgehoben.

 

Ein Anliegen, das durch die anwesenden Bürger nochmals betont wurde, war die Begrenzung der Geschwindigkeit im Ortskern. Derzeit soll, wie bereits vor der Baustelle, Tempo 40 gelten. Eine Reduzierung, so machte Bürgermeister Langensteiner-Schönborn deutlich, sei keine Entscheidung, welche die Stadt treffen könne. Man setze auch darauf, dass einige der Autofahrer die nun gewohnte Umleitungsstrecke beibehalten werden, machte Bürgermeister Langensteiner-Schönborn deutlich: „Wenn eine weitere Beschränkung rechtlich umsetzbar ist, so werden wir dies tun. Generell wünsche ich Ihnen aber auch nicht, dass die beispielsweise für einen Lärmaktionsplan nötige Masse an Verkehr durch den Ortskern rollt. Ich bin froh, dass die Auslastung der Radolfzeller Straße nicht mit der auf Bundestraßen wie beispielsweise auf der anderen Seeseite vergleichbar ist." Die rechtlichen Möglichkeiten befinden sich derzeit in Prüfung, eine erneute Verkehrszählung bei geöffneter Ortsdurchfahrt muss vorgenommen werden. Auch werde es, so wurde seitens der Stadt zugesichert, auch weiterhin regelmäßige Überprüfungen durch mobile Blitzer geben.

 

Sobald die finanziellen Mittelin den Haushalt eingestellt sind, werden die Straßen, die an das aktuelle Teilstück anschließen, saniert. Auch die Wollmatinger Straße und die Fürstenbergstraße sind dringend sanierungsbedürftig. Nach derzeitigem Stand sind die Eingriffe hier jedoch weniger aufwändig, da die Kanäle in diesen Straßenabschnitten, laut Aussage der EBK, nicht mit erneuert werden müssen. Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort drängten darauf, die Maßnahmen zeitnah anzuschließen, damit ein einheitliches Gesamtbild entsteht.

 

Weitere Informationen zur Baustelle gibt es hier:



Zuletzt aktualisiert am: 15.10.2015

Ende Inhaltsbereich