Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

200 Wollmatinger bei Bürgerinformation

Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn hatte am Abend des 11. Mai an die Baustelle in der Wollmatinger Straße eingeladen. Zahlreiche Anwohner kamen zusammen, um sich zu informieren, Anregungen und Verbesserungsvorschläge einzubringen.


Gute Nachrichten gab es gleich zu Beginn der Veranstaltung: Die Baustelle könnte, sollten keine größeren Probleme mehr auftreten, noch in diesen Jahr soweit abgeschlossen sein, dass die Radolfzeller Straße wieder befahrbar ist. Schon die ersten Arbeiten, die während der Osterferien im Kreuzungsbereich durchgeführt wurden, nahmen statt der veranschlagten drei nur zwei Wochen in Anspruch. Von insgesamt 220 m Kanal sind derzeit 100m verlegt und drei von sieben Kanalschächten. Bin zu den Sommerferien können so die Kanal- und Wasserbauarbeiten abgeschlossen werden. Im Anschluss werden die verlegten Leitungen geprüft, was 2 Tage dauern wird. Dann werden die Stadtwerke im Bauabschnitt ihre Leitungen und Kabelrohre verlegen.

 

Die Einfahrt in die Radolfzeller Straße ortseinwärts ist nun auch für Anlieger nicht mehr offen. Das vorläufige Verkehrskonzept, welches die Stadt zugunsten der Anlieger und des Gewerbe aushandeln konnte, scheitere an zu hohem Verkehrsaufkommen. Bei einem Einsatz konnte die Feuerwehr ihre vorgeschriebene Rettungsfrist von 10 Minuten Anfahrtsdauer nicht mehr einhalten und musste daher die Verantwortung für weitere Einsätze ablehnen. Die Forderung war, die Verkehrsbelastung in der Benedikt-Bauer-Straße so weit zu reduzieren, dass der Verkehr nicht mehr zum Stillstand kommt. Im selben Maßnahmenpaket zur Verkehrsreduzierung wurden auch einige Buslinien aus der Benedikt-Bauer-Straße herausgenommen.

 

Die BürgerInnen brachten Verbesserungsvorschläge zur derzeitigen Situation vor, welche die Verwaltung nun erneut prüft. Eine Ideallösung wird es nicht geben, so BM Langensteiner-Schönborn, aber man sei weiterhin darum bemüht, die Einschränkungen so gering als nötig zu halten. Klar ist: Der Kanal war so marode, dass eine Verzögerung der Bauarbeiten nicht länger in Kauf genommen werden konnte. Zahlreiche Teilnehmer suchten auch nach der Veranstaltung noch das persönliche Gespräch mit BM Langensteiner-Schönborn. Weitere Termine vor Ort werden bei neuem Informationsstand folgen.

 

Ausführliche Informationen unter



Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2015

Ende Inhaltsbereich