Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Verkaufsoffener Gassen-Freitag am 10.10.2014

Der Förderverein Niederburg Vital organisiert den vierten und letzten Verkaufsoffenen Gassen-Freitag in diesem Jahr von 18:30 bis 22:00 Uhr mit geöffneten Geschäften, Musik und Kleinkunst in den Gassen und einem Tischflohmarkt für Jedermann unter dem Motto "Vielfältig und lebendig".

 

Highlight in diesem Jahr im Rahmen des Konziljubiläums sind die Wappenbanner, die die Niederburggassen beflaggen. Sie zeigen die Wappen der wichtigsten Konzilteilnehmer von 1414 bis 1418.

 

 

Die Aktionen:

 

Feste Einrichtungen.

Die Römerpyramide auf dem Münsterplatz ist geöffnet und Gudrun Schneckenburger macht die Führung.

 

Ein weiteres spannendes Angebot ist die abendliche Gassenführung als "Nachtwächterrundgang" mit Herrn Martens um 18:00 Uhr, Treffpunkt am Hauptportal des Münsters. Die Kosten betragen nur 5,00 Euro pro Person.

 

Direkt auf der Grenze der alten Niederburg am Rhein stehen noch zwei der insgesamt drei erhaltenen Türme der Altstadt von Konstanz. Die Initiative Rheintorturm bewirtet den Turm an diesem Tag durch den Narrenverein "Schopfschrat-Konstanz" von 18:00 bis 22:00 Uhr. Gleichzeitig kann auch die Fotoausstellung des Künstlers Klaus Pommerenke im 2.OG sowie das Konstanzer Fasnachtsmuseum im 3. OG besichtigt werden.

 

Die Narrengesellschaft Niederburg bewirtet ihr Vereinslokal Pulverturm, auch direkt am Rheinsteig gelegen, durch Karl-Heinz Nack und Wolfgang Bunten ebenfalls bis 22:00 Uhr mit schönem Blick auf Niederburg und Rhein.

 

Musik und Kleinkunst in den Gassen.

 

Ukuele Lucky - spielen an der Kreuzung Inselgasse/Rheingasse Zu Recht bringt man die Ukulele mit Sommer, Sonne und Suedsee in Verbindung. Schließlich ist der „huepfende Floh", so die deutsche Übersetzung, ein hawaiianisches Instrument.

 

In der Gerichtsgasse vor glasart und blässhuhn gibt es live Musik mit den "Hepburns" - Ehrlicher Rock aus Konstanz: Drums, Gitarre, Kontrabass und eine kraftvolle Stimme.

 

Vor dem "Weinteufele" spielt in der Konradigasse wieder live das "Duo Constantia".

 

Das Blue Birds of Paradise „Duo" Karlheinz Martin und Hermann Bruderhofer spielen und singen in der Niederburggasse 7 bei den Weinstuben Franz & Fritz und der Weinhandlung Franz Fritz Niederburg.

 

Tasben spielen wieder in der Atelier Kunstfabrik von Simone Albert in der Inselgasse.

 

Die Künstler der Niederburg.

 

Die Künstler der Niederburg öffnen von 18:30 bis 22:00 Uhr ihre Ateliers mit individuellen Aktionen:

  • Atelier glasArt von Roy Braunwarth in der Gerichtsgasse; alle Glasblumen zum ½ Preis.
  • Atelier See Art von Anke Hanzo in der Rheingasse
  • Atelier Hapé-Art von Hans-Dieter Pfundtner in der Niederburggasse
  • Atelier kunst & kunst der Künstlerinnen Winnie Widuch und Dagmar Holynsky in der Inselgasse
  • Kreativwerkstatt Bild & Rahmen von Klaus-Dieter Kreutz in der Brückengasse
  • Panoramagalerie konstanz360° von Uli Riebe und der Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen in der Rheingasse
  • Künstler Kai Matussik zeigt verschiedene Arbeiten in der Brückengasse
  • SPD-Stand in der Tulengasse mit Würstchen und Getränken
  • Hobbymaler Andreas Wacker zeigt seine Ölbilder, die mit Gitarrenmusik in der Brückengasse begleitet werden

 

Die Gewerbetreibenden und ihre Aktionen. 

Das Weinglöckle von Joachim Gretzmeier geht an diesem Abend mit ihrer Aktion "Bratwurst uff de Gass" ebenfalls nach draußen, in Hörweite der Musik von Bernd live!.

 

Geöffnet haben natürlich auch alle 18 Gaststätten und 4 Weinlokale der Niederburg, die kleine Gerichte und Getränke auch für die Gasse anbieten. Drinnen geht es in allen Gastronomien, wie an jedem Abend, natürlich noch weit nach 22:00 Uhr gemütlich weiter.

 

Tischflohmarkt.

Wie auch schon in den letzten Jahren an den Verkaufsoffenen Gassen-Freitagen werden alle Bewohner der Niederburg und deren Freunde die Möglichkeit haben, sich einen Tischflohmarkt einzurichten.

 

Dass heißt, jeder Bewohner kann mit einem "mobilen" Tisch von 17:30 bis 22:00 Uhr direkt vor seine Haustür gehen. So hat jeder die Gelegenheit, direkt aus dem Keller oder dem Speicher heraus zu verkaufen. Das bedeutet kurze Wege, wenig Zeitaufwand und Geld in der Börse.

 

Und Tischflohmarkt deshalb, weil alles auf oder unter einen Tisch passen muss ... die Feuerwehr braucht in der engen Niederburg immer und überall ihr 3,50 m breites "Wegerecht".

 

Weitere Informationen unter

Förderverein Niederburg Vital e.V.

info@niederburg-vital.de



Zuletzt aktualisiert am: 08.10.2014

Ende Inhaltsbereich