Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

»Fluchtpunkt Paradies«

Eine theatrale Entdeckungsreise zu verborgenen Grenzen und anderen Abwegen

Premiere am Donnerstag, 25. September 2014, Konstanz, Paradies


»Fluchtpunkt Paradies« nimmt das Publikum mit auf einen inszenierten Spaziergang über deutsch‐schweizerisches Grenzgebiet. Der Grenzübergang zwischen Konstanz und Kreuzlingen wird zur Bühne für Geschichte und Geschichten - von Flüchtlingen und Fluchthelferinnen, Zöllnern und Schmugglerinnen. Das Zentrum bildet der Grenzübergang Tägerwilen als Zeuge der wechselhaften Beziehung zwischen Schweizern und Deutschen.

 

An diversen Spielorten wirft die Gruppe Gelichter. Theaterkollektiv. unter der künstlerischen Leitung der Konstanzer Regisseurin Claudia Brier einen ungewohnten Blick auf tatsächliche Fluchtversuche und mögliche Grenzübertritte Neben fast vergessenen Begebenheiten der Konstanzer und Kreuzlinger Geschichte, wird das Thema auch auf seine aktuellen und seine mythischen Bezüge hin untersucht. Die Grenze - was ist das für ein Ort? Wie nahe können wir ihr kommen, ohne sie zu überschreiten? Was, wenn der Weg zurück versperrt ist? Die Schauspieler/innen nehmen als »Fluchthelfer« eine Gruppe des Publikums mit auf eine abenteuerliche Theaterreise, die den sonst so alltäglichen Grenzübertritt spielerisch in Frage stellt. Jede Gruppe erlebt ihren individuell geführten Rundgang - sowohl in der Wahl der Fortbewegungsmittel ‐ zu Fuß, per Schiff, Taxi oder Fahrrad - als auch in der Erkundung der Räume. An den unterschiedlichen Spielorten erlebt das Publikum Geschichten von Grenzen und deren Überwindungen und wird so selbst zu Grenzgängerinnen und Grenzgängern. Schauspiel, Musik, Tanz, Maskenspiel und Installation verwandeln gewohnte Lebenswelten in fremdes Terrain. Am Ende des Rundwegs treffen sich Fremde und Einheimische zum Umtrunk und Austausch über die erlebte Reise.

 

»Fluchtpunkt Paradies« bringt professionelle Kunstschaffende verschiedenster Disziplinen aus Deutschland und der Schweiz und lokal ansässige, engagierte Bürger und Bürgerinnen zu einem Grenzen reflektierenden und grenzüberschreitenden Theaterprojekt zusammen. Walter Kochs Dox‐Maskentheater erarbeitet mit Deutschen und Schweizern eine neue Masken-Performance. Die Gruppe Urban Out bespielt den Weinkeller im Trompeterschlössle mit einer Klang‐Installation und die Winterthurer Tanzgruppe Naway Dance wird auf den Gemüsefeldern losgelassen. Das eigens für das Projekt zusammengestellte Schauspiel-Ensemble umfasst die aus dem Thurgau stammenden Darsteller Lotti Happle und Lukas Waldvogel und die dazu kommenden deutschen Kollegen Cecilia Amann von der Performance-Gruppe CRUCIBLE, Christine Rollar und Daniel Ris. Der Singkreis der Seniorengruppe Paradies und der begnadete Saxofonist Bernd Konrad machen Musik. Die Gesamt-Konzeption und Realisation liegen in den Händen der Regisseurin Claudia Brier, der Bühnenbildnerin Lisa Überbacher und der Kostümbildnerin Leah Lichtwitz.

 


»Fluchtpunkt Paradies« wird unterstützt durch den Kulturfonds der Stadt Konstanz, den Verein Kultursee Kreuzlingen, MIGROS Kulturprozent, die Ernst Göhner Stiftung, den IBK Kleinprojekte Fond, die Kulturstiftung des Kantons Thurgau sowie durch viele Geld-, Sach- und Dienstleistungsspenden größerer und kleinerer Sponsoren.

 

Premiere: 25.09.2014

Ort: Start Hofareal Griessegstraße 17, Konstanz Paradies

Weitere Aufführungen: 26., 27. und 28.09.2014

Startzeiten: 17.30 Uhr, 18.00 Uhr, 18.30 Uhr und 19.00 Uhr

Vorverkauf:
Buchladen Zur Schwarzen Geiss (Obermarkt 12, 78462 Konstanz)
Glückseligkeit (Neugasse 20, 78462 Konstanz)
Zum Bleistift (Brauneggerstrasse 24, 78462 Konstanz)
Reservierungen per Mail: ticket.fluchtpunktparadies@yahoo.com
Regulär: 22 Euro / Ermäßigt: 18 Euro

Der Verein:
Der Verein Gelichter.Theaterkollektiv e.V. ist ein Zusammenschluss junger engagierter Theatermacher, der sich im April 2014 in Konstanz gegründet hat und neue Räume für Theater, Musik, Kunst und Performance erobern will.
Informationen unter http://www.gelichtertheaterkollektiv.de

 



Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2014

Ende Inhaltsbereich