Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Vernissage und Ausstellungseröffnung »Von der Daguerreotypie bis zur Digitalfotografie: Eine kleine Geschichte der Erinnerung«

Aus Anlass seines zehnjährigen Bestehens eröffnet das Fotostudio Franzis von Stechow im Konstanzer NEUWERK mit einer Vernissage die Ausstellung »Von der Daguerreotypie bis zur Digitalfotografie: Eine kleine Geschichte der Erinnerung«, am Sonntag, 6. April 2014 um 11 Uhr im NEUWERK.


Seit zehn Jahren existiert das Fotostudio Franzis von Stechow im Konstanzer NEUWERK - zehn spannende Jahre des Schaffens, der Begegnungen und der Foto-Events. Einhundertfünfzig Jahre im Vergleich spannt sich der Bogen von aktuell präsentierten Fotografien verschiedenster Foto-Kunstschaffender, Bilder, die Epochen und Stile charakterisieren und die Veränderlichkeit von Zeit und Zeitqualität dokumentieren.

Die thematische Spannbreite der fotografischen Momente weist auf Menschen, Zeiten und Lebensformen - mit Überraschungseffekten. Die Einblicke in die Geschichte der Lebensverhältnisse der Menschen ist im Studio gleichzeitig eine kompetente Darstellung der Fotografie-Geschichte. Dahinter stehen persönliche Begegnungen, Beziehungen, Entdeckungen und Entwicklungen aus dem Leben von Franzis von Stechow, ihrer Eltern- Generation bis zurück zur Ur-Ur-Ur-Großeltern-Generation - Fotografie als Berufung in der Tradition einer Familie. Auch das Netz von Berufskollegen der Lichtbildnerin wird sichtbar.

Das Fotografieren wird zum mehrschichtigen Anschauungsobjekt von Gesehenem, Erlebtem und Gefundenen, aus Erinnerung mit Blick auf Jahrzehnte der Lebensgeschichte von Franzis von Stechow. Auch für die Betrachtenden bietet es Anregung zum Wiedererkennen und Berühren eigener Erinnerungen. Fotografien machen vergangene Zeit wieder lebendig und holen sie in die Gegenwart.

Die Arbeiten im Studio stammen von den Kunstschaffenden Hermann Krone (Daguerreotypie); bauhaus postkarten (silbergelatine abzüge); Pan Walther (Bromöldruck); Walde Huth; Marta Hoepffner (Fotogramm); Franz Lazi; Franzis von Stechow; Matthias Holländer (Heliogravüren); Claudio Hils; Evelyn Richter und weiteren Persönlichkeiten der Fotografie und Zeitgeschichte.

Die Ausstellung findet vom 6. April bis zum 28. Juni 2014 statt, Besichtigung nach Vereinbarung.

Im Rahmen der Ausstellung liest Evelyn Thriene am 9. Mai 2014 um 20.00 Uhr aus ihrem Werk »Empathie. Wie wir die Welt verändern«, incl. Gesprächsrunde.

Franzis von Stechow Lichtbildnerin - Studio und Galerie für Fotografie
Neuwerk, Oberlohnstraße 3, D-78467 Konstanz, Tel +49 (151) 253 387 54
www.franzisvonstechow.de


Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2014

Ende Inhaltsbereich