Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

"Herosé, Stromeyer, Strellson und Co"

Konstanz und Kreuzlingen waren seit der frühen Industrialisierung eine gemeinsame Wirtschaftsregion. Einen Einblick in die regionale Wirtschaftsgeschichte und die damaligen Bauten gibt René Hornung, Wirtschaftsjournalist aus St. Gallen, in seinem Vortrag in der Reihe „Thema des Monats“ am Mittwoch, den 15. Januar um 19 Uhr im Zunftsaal des Rosgartenmuseums.

Konstanz und Kreuzlingen waren seit der frühen Industrialisierung eine gemeinsame Wirtschaftsregion. Schweizer Unternehmer gründeten auf der deutschen Seite der Grenze ihre Fabriken, deutsche Fabrikanten waren in der Schweiz tätig. Als ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Eisenbahn fuhr, löste dies einen industriellen Boom aus, der bis zum Ersten Weltkrieg andauerte. In diesen „Grenze-losen" Jahrzehnten wuchs Kreuzlingen zur Konstanzer Vorstadt und hüben wie drüben entstanden markante Fabrikbauten. Einen Einblick in die regionale Wirtschaftsgeschichte und die damaligen Bauten gibt René Hornung, Wirtschaftsjournalist aus St. Gallen, in seinem Vortrag in der Reihe „Thema des Monats" am Mittwoch, den 15. Januar um 19 Uhr im Rosgartenmuseum. Anmeldung unter 07531-900 913 oder BenkoeU@stadt.konstanz.de; Eintritt inkl. Aperitif 5,- €.



Zuletzt aktualisiert am: 08.01.2014

Ende Inhaltsbereich