Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Ausstelllungsende und letzte Führung zu "Rolf Escher. Erinnerungsräume von Berlin bis Venedig"

Die Ausstellung in der Städtischen Wessenberg-Galerie „Rolf Escher. Erinnerungsräume von Berlin bis Venedig“ ist noch bis Sonntag, den 17. November zu sehen. Dazu findet an diesem letzten Ausstellungstag nochmals eine öffentliche Führung um 11 Uhr mit Galerieleiterin Barbara Stark statt.

In der Städtischen Wessenberg-Galerie ist noch bis Sonntag, den 17. November die Ausstellung „Rolf Escher. Erinnerungsräume von Berlin bis Venedig" zu sehen. Rolf Escher gilt als einer der herausragenden deutschen Zeichner und Druckgrafiker der Gegenwart. In den letzten Jahren hat der Künstler Europa bereist. Verlassene Theater, alte Bahnhöfe, Treppenhäuser in aufgelassenen Villen, italienische Zeitungskioske, Klosterbibliotheken oder der Leinersaal des Rosgartenmuseums zählen zu den Schauplätzen, die er zu stillen Bildern von symbolhafter Ausdruckskraft verdichtet. An diesem letzten Ausstellungstag findet nochmals um 11 Uhr eine letzte öffentliche Führung mit Galerieleiterin Barbara Stark statt.

 



Zuletzt aktualisiert am: 15.11.2013

Ende Inhaltsbereich