Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Mit dem Kanubike auf Weltrekordkurs

Was Ingo-Kai Schoffer vorhat, klingt schon in der Theorie atemberaubend: Er will einmal rundrum auf dem Bodensee. 146 Kilometer Strecke auf dem Wasser in 24 Stunden. Mit einem Kanubike. Angetrieben ausschließlich mit Muskelkraft. Wenn er es schafft, stellt er damit einen Weltrekord auf und kommt ins Guinnessbuch. Mit bodensee.de sind Sie „live“ dabei.

Konstanz, 4 Uhr früh. Es ist noch ruhig, der See liegt ganz still da. Und doch ist heute etwas anders, eine fast greifbare Spannung liegt in der Luft. Am Ufer wird ein Kanubike ins Wasser gelassen, ein kräftig gebauter Mann setzt sich obendrauf und beginnt, in die Pedale zu treten. Die Beine pumpen, es geht ab in Richtung Bregenz der Mann hat ein klares Ziel vor Augen: Weltrekord! Rund um den Bodensee, 146 Kilometer auf dem Kanubike, eine Art High-Tech-Tretboot mit völlig neu entwickeltem und streng geheimen Antrieb. Die Strecke muss Ingo-Kai Schoffer in 24 Stunden schaffen, sonst ist das Projekt gescheitert.

 

Wer schläft, verliert

So ähnlich wird das Szenario aussehen, wenn sich der 43-jährige Esslinger auf den Weg macht. Ein ganzer Tross an Begleitbooten ist immer an seiner Seite - Teammitglieder, Beobachter und Rettungsschwimmer helfen, zurechtkommen muss Schoffer ganz allein. Dass er den bestehenden Weltrekord des Österreichers Johann Kilzer (118 Kilometer in 24 Stunden 30 Minuten) brechen kann, traut man Schoffer durchaus zu, auch wenn er derzeit scheinbar keinen durchtrainierten, asketischen Körper hat. Sogar die Fettpolster gehören zum Plan: Lieber ein paar Kilo mehr übers Wasser wuchten und von den Körperreserven zehren, als leicht zu sein aber ständig essen zu müssen.

 

Also könnten auf dem Begleitboot vor allem Elektrolytgetränke und Energieriegel transportiert werden. Für Pinkelpausen auf einem der Schiffe sind übrigens drei Minuten Pause pro Stunde eingeplant, Schlaf ist während der 24 Stunden nicht vorgesehen.

 

Schafft Schoffer das?

 

Diesem Mann ist alles zuzutrauen: Immerhin verbringt Schoffer schon mal ein Wochenende damit, 28 Stunden am Stück auf dem Spinningrad zu radeln. Ununterbrochen. Auch so ein Rekord, weil nur 24 Stunden vorgesehen waren.

 

Der Extremsportler hält sich auch gar nicht lange mit einem einfachen Iron-Man-Triathlon auf, für Schoffer muss es schon die doppelte Distanz sein. Dazu stecken tausende Radkilometer und eine 24-Stunden-Kanubikefahrt auf dem Neckar in den Beinen.

 

Das Boot, mit dem Schoffer auf Rekordjagd geht, ist eine Mischung aus Liegerad und Kanu. Es hat einen streng geheimen Antrieb, energiesparend und effektiv. Aber auch sehr empfindlich, Wasserströmungen aus einem ungünstigen Winkel könnten das Boot beschädigen. Für den Fall hat Schoffer bereits angekündigt, dass er auf ein ganz normales Tretboot umsteigen werde, um den Rekord zu knacken.

 

Und so radelt der Extremsportler knapp 24 Stunden nach dem Start wieder Konstanz an, der Rekord ist geknackt, die Plackerei hat sich gelohnt.

 

Aber halt, was ist das? Schoffer wendet, winkt den Wartenden zu - und macht sich auf den Weg auf eine zweite Runde - weitere 24 Stunden... Zugegeben: Dieser Blick in die Zukunft ist spekulativ. Zuzutrauen wär's ihm aber.

 

Am Starttag (voraussichtlich in der Nacht vom 21. Juni 23:59 Uhr auf den 22. Juni) können Sie Ingo-Kai Schoffer hier live mitverfolgen: www.bodensee.de

 

Ziel: Zwischen 18.00 und 21.00 Uhr in Konstanz.

 

Tatkräftig unterstützt wird Ingo-Kai Schoffer von seinem langjährigen Arbeitgeber FESTO und dem DLRG Bodensee.

 



Zuletzt aktualisiert am: 21.06.2013

Ende Inhaltsbereich