Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Graf Stauffenberg und die Württembergs"

Am Mittwoch, den 5. Oktober um 19 Uhr berichtet im Zunftsaal des Rosgartenmuseums der Archivar des Hauses Württemberg, Dr. Eberhard Fritz, über die persönlichen Beziehungen der Herzöge von Württemberg zu den Hitler-Attentätern Brüder Stauffenberg und stellt dabei unbekannte Quellenfunde vor.

Ausgerechnet der amerikanische Schauspieler Tom Cruise hat breiten deutschen Bevölkerungsschichten den Hitler-Attentäter Claus Graf von Stauffenberg nahe gebracht. Trotz ausführlicher Forschungen zu seinem Leben und zum Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 sind Leben und Einstellungen des Attentäters und seiner Familie vor der Tat den Deutschen weitgehend unbekannt, ihr Interesse an den widersetzlichen Figuren ihrer Geschichte eher gering geblieben. In der Veranstaltungsreihe des Rosgartenmuseums, „Thema des Monats", wird der Archivar des Hauses Württemberg in Schloss Altshausen, Eberhard Fritz, am kommenden Mittwoch, 5. Oktober, abends 19 Uhr, etwas Licht in die familiäre Vorgeschichte bringen: Der Vater der Stauffenberg-Brüder, Alfred Graf Stauffenberg, leitete lange die private Vermögensverwaltung des vormals königlichen Hauses Württemberg. Historiker Fritz zeigt die Verbindungen zu den württembergischen Herzögen auf und erläutert, welche Impulse die Brüder Stauffenberg aus diesem Kontakt für ihre oppositionelle Haltung gewonnen haben.

Eintritt inklusive Aperitif: 4.- €. Anmeldung unter Tel. 07531/900 913 oder Mail: BenkoeU@stadt.konstanz.de

 



Zuletzt aktualisiert am: 28.09.2011

Ende Inhaltsbereich