Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Konstanzer Förderpreis für junge KünstlerInnen

Die Preisverleihung des Konstanzer Förderpreises findet am 18. November, 19 Uhr, im Kulturzentrum am Münster, Wolkenstein-Saal, statt. Er wird verliehen an: Wolfram Lotz, Literatur; Simon Czapla, Bildende Kunst; und an Sophie Nawara, Musik. Die Stadt Konstanz verleiht den Preis seit 1983 in zweijährigem Turnus in den Sparten „Musik", „Literatur" und „Bildende Kunst".


 

Der Förderpreis 2011 in der Sparte Literatur geht an Wolfram Lotz. Lotz wurde 1981 in Hamburg geboren, wuchs im Schwarzwald auf und studierte von 2003 bis 2007 in Konstanz Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft. Seit 2007 studiert er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Lotz hat die Jury durch seinen Witz, der teilweise ins Absurde mündet, durch präzise und konzentrierte Sprache und Formulierungen überzeugt. Die Texte sind dabei immer unterhaltsam: Lotz´ Dichtung macht Spaß. Thematisch kehrt Lotz derzeit zu seiner Konstanzer Studienzeit zurück. In seinem vor Kurzem begonnenen ersten Roman mit dem Arbeitstitel „Die acht musikalischen Kinder" wird der Hockgraben („ein etwas unheimliches Areal") eine Schlüsselrolle spielen.

 

In der Sparte Bildende Kunst wurde Simon Czapla nominiert. Simon Czaplas Gemälde faszinieren auf den ersten Blick durch eine auffallende, explosive Buntfarbigkeit und die Fülle des Dargestellten. In formaler Hinsicht sind seine Bilder von barocker Opulenz, auf inhaltlicher Ebene angefüllt mit Zitaten und Anspielungen aus dem privaten, aber auch dem politischen bzw. gesellschaftlichen Bereich. Unübersehbar ist: Hier hat einer was zu sagen, er kann richtig gut malen und - er hat große Freude daran! Simon Czapla wurde 1983 in Konstanz geboren und ist hier aufgewachsen. Seit 2005 studiert er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Außenstelle Freiburg das Fach Freie Malerei. Seit 2010/11 ist er Meisterschüler der Professorin Leni Hoffmann.  

Am 19. und 26. November ist der Künstler ganztags in seiner Ausstellung anwesend. Die Vernissage findet im Rahmen der Preisverleihung am 18. November, 19 Uhr, im Kulturzentrum am Münster, Wolkenstein-Saal, statt.

 

Die aus Salzburg stammende Cembalistin und Organistin Sophie Nawara erhält den Förderpreis in der Sparte Musik. Nach Studien am Mozarteum in Salzburg und an den Musikhochschulen in Trossingen und Wien hat sich Sophie Nawara aufgrund einer vielseitigen künstlerischen und pädagogischen Tätigkeit für den Förderpreis qualifiziert. Sie unterrichtet seit 2009 an der Musikschule Konstanz und war seitdem in mehreren Konzerten in Konstanz und in der Region bereits als Solistin und Begleiterin zu hören.

 

 



Zuletzt aktualisiert am: 07.11.2011

Ende Inhaltsbereich