Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Das Leben des "Roten Arnold"

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Stadtarchivs und des Rosgartenmuseums "Überholte Vorbilder? Personennamen auf Konstanzer Straßenschildern" am Dienstag, den 9. November um 19 Uhr mit Museumschef Tobias Engelsing im Zunftsaal des Rosgartenmuseums.

In der Veranstaltungsreihe des Stadtarchivs und des Rosgartenmuseums zu einigen Trägern jüngerer Konstanzer Straßennamen stellt am Dienstag, den 9. November um 19 Uhr Museumschef Tobias Engelsing das Leben und Werk des früheren Bürgermeisters und zeitweiligen Oberbürgermeisters Fritz Arnold (1883-1950) vor. Bis heute ist der erste sozialdemokratische Bürgermeister der Stadt vor allem durch die Konstanzer Omnibuslinie bekannt, die der Volksmund bis heute nach ihm „Der rote Arnold" nennt. Engelsing, der den umfangreichen persönlichen Nachlass Arnolds vor Jahren sichern konnte, wird unter anderem das politische Wirken Arnolds während der Weimarer Republik skizzieren und den Lebensabschnitt nach seiner Absetzung 1933 durch die Nationalsozialisten beleuchten, in dem sich Arnold an das NS-Regime annäherte. Eintritt inkl. anschließendem Aperitif: 2 Euro. Die Platzzahl im Zunftsaal ist beschränkt.

 



Ende Inhaltsbereich