Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Ausstellungseröffnung: Videoarbeiten von Uva Osmane

Am Freitag, 3. September wird um 19.30 Uhr die Ausstellung „Awakening" von Uva Osmane eröffnet. Familiäre Beziehungen im Kontext existentieller Fragen, Herkunft und Erneuerung - das sind die Themen der Künstlerin. Eigens für die Ausstellung im Kulturzentrum am Münster, Gewölbekeller, hat die Künstlerin eine Videoarbeit entwickelt.


„Awakening", „Erwachen", lautet der Titel der Ausstellung; der sich an das Lebensmotto der Künstlerin anlehnt - an ein Zitat von Anaïs Nin: „Es kam eine Zeit, da das Risiko, angespannt in der Knospe zu verweilen, schmerzhafter wurde als das Risiko, das es verlangte, aufzublühen." Auf das Schaffen der Künstlerin angewendet, bedeutet dieses Motto eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, einer Lebensgeschichte, die von der Abwesenheit des Vaters geprägt wurde. „Das Drama und Trauma seiner Abwesenheit als seelische Erfahrung haben mich gefangen genommen", so die Künstlerin. In der Ausstellung zeigt Uva Osmane ein berührendes Interview mit ihrem Großvater, bei dem sie aufwuchs, sowie eine Videoarbeit in der die Künstlerin von ihrer Mutter mit Milch gereinigt wird.


Uva Osmane, in Riga geboren, ist ausgebildete Illustratorin und Bildhauerin. Ihr Kunst-Studium absolvierte sie an der Universität Sunderland (Nordengland) und am Royal College of Art in London. Für ihr Schaffen wurde sie mit einer Reihe von Stipendien und Preisen ausgezeichnet. Uva Osmane lebt in London.

Im Rahmen der Kunstnacht 2010 am 11. September in Konstanz und Kreuzlingen wir der Kurator Dr. Johann-Peter Regelmann um 18.30 Uhr sowie um 19.30 in die Ausstellung einführen.

Kurator: Dr. Johann-Peter Regelmann.
Unterstützung: Kulturbüro Konstanz

Ausstellungsdauer: 4. September bis 15. Oktober 2010.

 

Kulturzentrum am Münster
Gewölbekeller
Wessenbergstr. 43
78462 Konstanz
Tel: 07531 900 900

Öffnungszeiten: Di bis Fr: 10 bis 18 Uhr, Sa und So: 10 bis 17 Uhr



Ende Inhaltsbereich