Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

„Spielarten. Fotografie und Literatur“

Am Sonntag, 4. Oktober, findet von 15 bis 17 Uhr die Finissage der Ausstellung statt. Aus diesem Anlass ist der Österreichische Fotokünstler Nikolaus Walter zu Gast. Er wird in einem Gespräch mit den Kuratorinnen der Ausstellung, Franzis von Stechow und Dorothea Cremer-Schacht über seine Arbeit sprechen.


Nikolaus Walter, 1945 in Rankweil geboren, gilt als Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie und als wohl bekanntester Fotokünstler Österreichs. Walter gehört zu den Autorenfotografen: Autonom, zielgerichtet und aussagestark bearbeitet er bestimmt, meist sozialpolitische Themen in größeren Bildserien. Seit den 1970er Jahren beschäftigt er sich mit den Problemen menschlicher Identität. In seiner in der Ausstellung in Teilen gezeigten  Serie „Toronto Cowboy" versieht er die Fotografien mit den expressiven persönlichen Geschichten seines Protagonisten. Walters Bilder allein betrachtet sind kraftvoll und reich an Geschichten, durch die authentische Textergänzung jedoch verdichten sie seine Auseinandersetzung mit der sozialen Wirklichkeit.

 

Die Ausstellung „Spielarten. Fotografie und Literatur" die im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage gezeigt wird, präsentiert  Begegnungen der Fotografie mit dem Medium Literatur. Etwa 90 Abbildungen von zwölf Fotografen und Künstlern verdeutlichen, wie subtil die Berührungspunkte sind. Präsentiert werden Werke von Com & Com (Johannes M. Hedinger, Marcus Gossolt), Sepp Dreissinger, Rainer Ganahl, Candida Höfer, Robert Häusser, Roland Iselin, Simone Kappeler, Ulrike Ottinger, Ilse Schneider-Lengyel, Klaus Staeck, Franzis von Stechow, Nikolaus Walter sowie Gedichten und Prosa von neun Schriftstellern, darunter Gianni Kuhn und Jochen Kelter. Die ausgewählten Künstler sind durch Geburt, Wohnort oder ihr Schaffen mit der Region Bodensee verbunden.

 

„Spielarten. Fotografie und Literatur" ist eine Fotoausstellung der Projektgruppe Fotografie am Bodensee in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Konstanz.

 

 

Kulturzentrum am Münster

Richentalsaal

Wessenbergstraße 41-43

D-78462 Konstanz

Tel. 0049 (0) 7531 900 900

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 10.00 - 18.00 Uhr. Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 - 17.00 Uhr.

 

 

Weitere Informationen zur Ausstellung sowie das gesamte Programm der Literaturtage:



Zuletzt aktualisiert am: 29.09.2009

Ende Inhaltsbereich