Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Im Konflikt mit dem Vatikan - Konstanzer Querköpfe I"

Themenführung am 19. Mai um 16.00 Uhr im Rosgartenmuseum

Hätte man vor Ort entscheiden dürfen, wäre Wessenberg Bischof von Konstanz geworden - der Vatikan wollte das nicht. Bürger wie Karl Zogelmann setzten dem böhmischen Kirchenkritiker Jan Hus ein Denkmal: Der Hussenstein war buchstäblich ein Stein des Anstoßes. Pläne, Katholiken und Protestanten gemeinsam in die Schule zu schicken, gipfelten in der Exkommunikation des Bürgermeisters Max Stromeyer. Und nach dem zweiten Vatikanischen Konzil gehörten zeitweilig mehr als die Hälfte der noch ganz überwiegend katholischen Konstanzer der Altkatholischen Kirche an, die die Unfehlbarkeit des Papstes bis heute ablehnt. Bei einer Führung durch das Rosgartenmuseum mit dem Historiker David Bruder am Dienstag, den 19. Mai um 16 Uhr werden einige dieser „Querköpfe" vorgestellt.



Zuletzt aktualisiert am: 19.05.2009

Ende Inhaltsbereich