Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Fundwesen

Sie haben etwas verloren oder gefunden?

Abbildung Schlüsselbund - © Benjamin Klack / PIXELIO

Fundsachen sind anzeigepflichtig und an die für den Fundort zuständige Behörde abzuliefern. Im Servicebereich des Bürgerbüros können sämtliche Fundgegenstände aus dem Stadtgebiet ab einem geschätzten Wert von 10,00 Euro abgegeben werden. Hiervon ausgenommen sind schrottreife oder verderbliche Sachen.

Verfahrensablauf

Wenn Sie etwas gefunden haben, sollten Sie die Fundsache unverzüglich anzeigen und abliefern. Die Ablieferung der Fundsache kann beim Bürgerbüro, den Ortsverwaltungen oder einer Polizeidienststelle erfolgen.

Haben Sie etwas verloren, dann können Sie im Bürgerbüro persönlich nachsehen, telefonisch oder per Email nach dem verlorenen Gegenstand anfragen sowie Online nach Fundsachen suchen. Bei der Online-Suche können Sie selbst recherchieren, ob Ihr verloren gegangener Gegenstand beim Bürgerbüro Konstanz oder auch im Umkreis abgegeben wurde.

Aushändigung von Fundsachen

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros geben Ihnen gerne Auskünfte zu den Fundgegenständen und geben sie an die Eigentümer aus. Bei der Abholung eines Gegenstandes hat der Verlierer sich als rechtmäßiger Eigentümer auszuweisen (Vorlage Reisepass oder Personalausweis). Zudem ist der verlorengegangen Gegenstand genau zu beschreiben, ggf. dessen Inhalt sowie Ort und Zeit des Verlustes glaubhaft zu machen. Es sind die anfallenden Gebühren und etwaige sonstige Kosten zu begleichen. Die Mindestgebühr beträgt 3,00 Euro. 

Bitte bringen Sie bei verloren gegangenen Schlüsseln ein Schlüsselduplikat mit, damit geprüft werden kann, ob der Fundgegenstand identisch ist.

Sofern Ausweispapiere, Führerscheine oder ähnliche Dokumente aufgefunden und hier abgegeben werden, benachrichtigen wir automatisch schriftlich den Inhaber. Bei ausländischen Dokumenten wird - sofern der Inhaber einen Wohnsitz im Bundesgebiet hat - die Wohnsitzgemeinde verständigt. Hat der Inhaber im Bundesgebiet keinen Wohnsitz, wird das aufgefundene Dokument an die zuständige Auslandsvertretung des Heimatlandes in der Bundesrepublik Deutschland weitergeleitet.

Aufbewahrungszeit

Die abgegebenen Fundgegenstände werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist 6 Monate verwahrt. Werden die Fundgegenstände innerhalb dieser Frist nicht vom Eigentümer abgeholt und hat der Finder auf seinen Rückgabeanspruch der Fundsache verzichtet, wird die Fundsache öffentlich versteigert.

Versteigerungstermine können Sie auf der Startseite des Bürgerbüros unter Aktuelles einsehen, beim Bürgerbüro erfragen oder der örtlichen Presse entnehmen.

Fundfahrräder

Fundfahrräder sind grundsätzlich beim Bürgerbüro, den Ortsverrwaltungen oder außerhalb der Öffnungszeiten bei den Polizeidienststelle abzugeben. Fahrräder, die nicht innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten vom Eigentümer, ggf. Finder abgeholt werden, werden öffentlich versteigert.

Tiere

Ist Ihnen ein Tier zugelaufen oder abhanden gekommen, wenden Sie sich bitte an das Tierschutzheim in Konstanz.

Rechtsgrundlage

§§ 965 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches

Kontakt

Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Telefonnummer 07531 900-749 gerne zur Verfügung.

 


Ende Inhaltsbereich

Aktuelles...

Fundfahrrad- versteigerung

Der Termin für die nächste Versteigerung steht noch nicht fest. Sobald ein neuer Termin vereinbart wurde, werden Sie hier informiert.