Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Ausnahmegenehmigungen und Erlaubnisse



Ausnahmegenehmigungen im öffentlichen Verkehrsraum

Nach §46 StVO können die Straßenverkehrsbehörden in bestimmten Einzelfällen oder allgemein für einen bestimmte Gruppe Antragsteller Ausnahmen genehmigen.

Die Stadt Konstanz erteilt folgende Ausnahmegenehmigungen für bestimmte Gruppen:

  • Parkerleichterungen für Schwerbehinderte
  • Ausnahmegenehmigungen für Handwerker
  • Ausnahmegenehmigungen für mobile Pflegedienste
  • Ausnahmegenehmigungen für Bewohner

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Es gibt zwei Arten von Parkausweisen für Schwerbehinderte:

  • Parkerleichterung für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung, beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionsstörungen sowie für blinde Menschen

(blauer Ausweis)

  • Parkerleichterung für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen

(oranger Ausweis)

Mit dem "blauen" und dem "orangen" Ausweis ist Parken z.B. im eingeschränkten Halteverbot, kostenlos an Parkuhren, Überschreitung der Parkzeit und auf Bewohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden möglich, sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht. Der Parkausweis gilt immer nur für Fahrten mit dem/ der Erlaubnisinhaber/-in.

Beide Parkerleichterungen werden gebührenfrei erteilt.

Unterschied: Der "blaue" Ausweis gilt europaweit und der "orange" Ausweis nur im Bundesgebiet. Mit dem "orangen" Ausweis ist Parken an Parkplätzen, die mit dem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet sind, nicht gestattet.

Vorraussetzungen für den "blauen" Parkausweis:

  • Merkzeichen "aG" - für außergewöhnliche Gehbehinderung oder "Bl" - für blinde Personen im Schwerbehindertenausweis des Amtes für Versorgung beim Landratsamt Konstanz und/oder die
  • Bestätigung des Amtes für Versorung über das Vorliegen der Voraussetzungen bei beidseitiger Amelie oder Phokomelie
  • Person ist mit Hauptwohnsitz in Konstanz gemeldet

Unterlagen:

  • Schwerbehindertenausweis
  • Lichtbild

Vorraussetzungen für den "orangen" Ausweis:

  • Person ist mit Hauptwohnsitz in Konstanz gemeldet
  • Schwerbehinderte mit Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule soweit sich dies auf das Gehvermögen auswirken), bei den hierfür ein GdB von wenigstens 80 vorliegt und die Merkzeichen G und B festgestellt sind.
  • Schwerbehinderte mit Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken), bei denen hierfür ein GdB von wenigstens 70 und gleichzeitig für Funktionsstörungen des Herzens und der Atmungsorgane ein GdB von wenigstens 50 vorliegt und die Merkzeichen G und B festgestellt sind.
  • Schwerbehinderte mit Morbus-Crohn / Colitis ulcerosa mit schwerer Auswirkung und hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt.
  • Schwerbehinderte mit künstlichem Darmausgang und einer künstlichen Harnableitung und hierfür ein GdB von wenigstens 70 vorliegt.

Zur Beurteilung der gesundheitlichen Vorraussetzungen wird beim Versorgungsamt eine Stellungnahme eingeholt. Die Beurteilung erfolgt dort nach den vorliegenden Akten.

Unterlagen: Schwerbehindertenausweis

Ausnahmegenehmigungen für Handwerker, Werkstattwagen und Pflegedienste

Informationen über die Voraussetzungen, welche Unterlagen benötigt werden, den Genehmigungsumfang sowie die Gebühren einer Handwerkerparkkarte.


Ende Inhaltsbereich

Links

Ausnahme- genehmigungen

Ausnahmegenehmigungen für Bewohner erhalten Sie im BürgerInnenbüro



Behindertenparkplätze in Konstanz [PDF, 28 kb]

Liste der Behindertenparkplätze in Konstanz