Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Standort:


Inhaltsbereich

Aktuelle Ausstellungen 2018/2019



Tierkinder - Start ins Leben 

Eine Ausstellung über Tierkinder für Menschenkinder

8. April 2017 bis 25. Februar 2018

 

Tierkind sein ist ganz schön schwer. Ständig müssen die kleinen Fratze aufpassen, um den Anschluss an die Familie nicht zu verlieren oder den vielen hungrigen Fressfeinden zu entgehen. Und was darf man selbst eigentlich essen? Könnte dieser Pilz giftig sein? Ist der Käfer da lecker? Aber es ist auch spannend, die Welt zu erkunden und neue Erfahrungen zu machen, mit den Geschwistern zu spielen oder sich zum ersten Mal wagemutig vom Nest abzustoßen und zu fliegen - das alles trainiert für das Erwachsenenleben! Für viele Tierkinder beginnt das Leben damit, die ersten gefährlichen Wochen zu überstehen. Tarnen und verstecken ist für Beutetiere oft die beste Vorgehensweise: Rehkitze beispielsweise liegen verborgen im Gras, perfekt getarnt durch ihr Fell mit den weißen Tupfen und Streifen. Trotzdem ist die Mutter in der Nähe, um ihrem Kind zu Hilfe eilen und Füchse mit Huftritten zu vertreiben. Raubtier-Junge dagegen erproben ihre Reflexe und ihre Geschicklichkeit oft im Wettstreit mit den Geschwistern und lernen so spielerisch, bei der Jagd erfolgreich zu sein. Das Bodensee-Naturmuseum führt in seiner Ausstellung „Tierkinder - Start ins Leben" vom 8. April 2017 ein Jahr lang durch die Kindheit unserer einheimischen Vögel und Säugetiere. Die Ausstellung richtet sich dabei vor allem an Kinder: Ausdrucksstarke Präparate vermitteln auf anschauliche Weise, wie Eltern ihre Jungen ernähren und aufziehen und welche Anforderungen die Jungen meistern müssen, um für ihr weiteres Leben vorbereitet zu sein. Dabei werden Gefahren und auch der frühe Tod vieler Tierkinder nicht ausgeklammert.

 

Die Museumspädagogik des Bodensee-Naturmuseums bietet begleitend zur Ausstellung lebhafte Veranstaltungen für Grundschüler und Kindergartengruppen an; Information und Anmeldung unter der Rufnummer 07531-900917. Am Samstag, den 13. Mai gibt es von 14-17 Uhr im Museum Rätsel und Basteleien rund um Tierkinder. Die Angebote an diesem Familiennachmittag sind frei; zu entrichten ist nur der Eintritt ins Museum.


Ab in die Federn!

Wie Vögel sich schmücken, tarnen und fliegen

17. März 2017 bis 17. März 2018

 

Eine Ausstellung über das prächtige und vielseitige Kleid der Vögel, mit rund 50 Gefiedern und Einzelfedern aus der Sammlung von Heiko Hörster, Kreuzlingen.

 

Das Bodensee-Naturmuseum präsentiert in seiner Ausstellung „Ab in die Federn! Wie Vögel sich schmücken, tarnen und fliegen" vom 17. März 2018 an ein Jahr lang die „gefiederten Bilder" des Kreuzlinger Sammlers Heiko Hörster. Sie werden ergänzt durch ausgewählte Vogelpräparate aus der biologischen Lehrsammlung der Universität Konstanz und der Sammlung des Bodensee-Naturmuseums.

Kaum eine Erfindung der Natur ist so vielseitig wie die Feder: Sie erlaubt es dem Rotmilan, mühelos auf warmer Luft dahinzugleiten, und dem Mauersegler, mit akrobatischen Flugmanövern auf Fliegenfang zu gehen. Federn halten dick aufgeplusterte Rotkehlchen im Winter warm und locken bei Paradiesvögeln die Partnerin mit schillernden Farben. Der kleine Zaunkönig hingegen ist mit seinem braunen Gefieder in der Hecke nur mit viel Glück zu entdecken, und der Waldkauz, die häufigste Eule in unseren Wäldern, hat Federn, die in Farbe und Muster der Rinde von Bäumen ähneln, um an seinem täglichen Ruheplatz getarnt zu sein.

Der Bauplan von Federn ist dabei immer der gleiche und wird nach den Bedürfnissen variiert. Eine Flugfeder beispielsweise ist konstruiert wie ein Klettverschluss - sie bildet eine zusammenhängende stabile Fläche. Ihre Leichtigkeit und gleichzeitige Stabilität ermöglichen es den Vögeln vom Boden abzuheben. Doch selbst am Flügel hat jede Feder eine eigene aerodynamische Form. Zusammen geben die Schwungfedern dem Flügel eine typische Form, durch die der eine Vogel wendig zwischen Bäumen kurven und der andere lange Strecken im Gleitflug zurücklegen kann.

Die Ausstellung ermöglicht einen intimen ersten Blick auf und unter das Kleid der Vögel. Für diejenigen, die auch noch einen zweiten oder dritten Blick darauf werfen wollen, bieten ausstellungsbegleitende Saalblätter tiefergehende Informationen. Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 16. März, um 18 Uhr im Museum. Interessierte sind herzlich willkommen.

Die Museumspädagogik des Bodensee-Naturmuseums bietet begleitend zur Ausstellung lebhafte Veranstaltungen für Grundschüler und Kindergartengruppen sowie Führungen für Familien und Erwachsene an; Information und Anmeldung unter der Rufnummer 07531-900917.

 


Ende Inhaltsbereich

Aktuelle Sonderausstellung