Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Inhaltsbereich

Tag 5: Tonwechsel

„Mit Flöten, Trompeten, Glockenklang und feierlichem Singen.“



»Tonwechsel im Kirchenschiff« / Sebastian Fuchs und Martin Weber in concert

Sonntag, 11.03.2018, 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: Sankt Gebhard-Kirche
Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz

 

Wenn Organist Martin Weber und Multifunkionsmundkünstler Sebastian Fuchs zusammen improvisieren, erwartet Sie ein Soundfeuerwerk aus Klangflächen, schrägen Harmonien, mundgemachten Beats. Und ganz nebenbei feiert das ungewöhnliche Duo mit diesem Konzert seine Weltpremiere.

Der erste Einsatz seines Instruments war der Geburtsschrei. Sebastian Fuchs ist Sprecher, Beatboxer und Vokalartist. Nach seinem Studium der Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, das er 2008 abschloss, war er als Dozent für Sprecherziehung an der HfS »Ernst Busch« Berlin, sowie als Gastprofessor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig. Seit 2013 ist er freier Sprecher für Dokumentation und Vokalkunst und hat zahlreiche Projekte zu Klangsprache und Wortmusik durchgeführt.

Martin Weber studierte Schul- und Kirchenmusik an der Musikhochschule Freiburg, außerdem Konzertfach Orgel am Conservatoire National Strasbourg (F). Er war Kirchenmusiker in Freiburg-Umkirch, Assistent am Münster ULF Konstanz und als Kirchenmusiker am Überlinger Münster St. Nikolaus tätig. Derzeit arbeitet er als Kirchenmusiker, freier Musikerzieher und Konzertorganist in Konstanz. Als Solist führten ihn Orgelkonzerte bislang an viele bedeutende Instrumente in Europa.



»Tonwechsel UNLIMITED« / Rap meets Orchestra

Sonntag, 11.03.2018, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Schänzlehalle
Eintritt: 38/28/18 €

VVK Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

 

Rapper Curse, Miki Kekenj und die Südwestdeutsche
Philharmonie verschmelzen in der Konstanzer Schänzle Halle Hip-Hop und Klassik zu einer farbenreichen neuen Geschichte. Dabei verzichtet Hip-Hop-Größe Curse auf Beats und Basslines und rappt stattdessen zu wundervoller klassischer Musik - das ist das Konzept dieses besonderen und ungewöhnlichen Crossover-
Projekts.

Rap meets Klassik - Sprechgesang meets Orchestra!

Klassik und Hip-Hop - für die meisten Musik-liebhaber
liegen Welten dazwischen. Der Violinist Miki Kekenj beweist das Gegenteil. Einerseits Geiger mit klassischer Ausbildung, ist er seit seiner Jugend großer Hip-Hop-Fan. Diese beiden Pole führt er in Cross-Over-Projekten
zusammen und gestaltet seit Jahren sehr erfolgreiche
Konzerte zusammen mit bekannten Musikgrößen wie Joy Denalane, Max Mutzke, Bosse und Cassandra Steen und verschiedenen Klassik-Ensembles. Mit seinem Konzept erreicht Miki Kekenj vor allem junges Publikum - und
damit auch viele Menschen, die gewöhnlich eher selten im Konzertsaal zu sehen sind und denen damit vielleicht eine Tür in die Welt der Klassik geöffnet wird.

Curse rappt mit großem Erfolg seit mehr als 15 Jahren in der deutschen Hip-Hop-Szene und beeindruckt mit seinen niveauvollen Lyrics.

 



»Tonwechsel mit Sergio Vesely« / EIN „CHILENISCHER SINGVOGEL" IN DEUTSCHLAND

Sonntag, 11.03.2018, 20:00 Uhr
Liederabend mit Sergio Vesely
Veranstaltungsort: Kommunales Kunst- und Kulturzentrum K9 e.V.
Eintritt: AK 16/14/12; VVK 14/12/10 € (regulär / ermäßigt / K9-Mitgliederpreis)

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz, K9

 

Wie immer, wenn Sergio Vesely alleine spielt, gibt es an diesem Abend ein buntes Programm. Er wählt seine Musik je nach Stimmung und gestaltet somit ein sehr persönliches Konzert mit Stücken aus allen Schöpfungsphasen: Lieder aus den Anfängen seiner künstlerischen Arbeit, als singender Poet in den Kerkern einer Diktatur. Lieder von heute, als singender Poet in den Straßen einer schwäbischen Stadt. Aber auch die eine oder die andere Vertonung toter oder lebender Dichter. Und eine Menge Liebeslieder und Lieder über das Fremdsein und das Ankommen.

Dank anspruchsvoller Übersetzungen hat das Publikum eine wunderbare Gelegenheit, die Poesie der spanischen Texte zu verstehen, die von Sergio Vesely vorgetragen werden, als seien sie ein Teil seiner Musik. Eine Musik übrigens, die nicht abwechslungsreicher sein kann. Zu jedem Text die passende Form: Bossa Nova, Tango, Ballade, Salsa, Habanera, Bolero, Milonga und vieles mehr. Es wird ein südamerikanischer Abend voller Poesie, Geschichten und Lieder.

 




Ende Inhaltsbereich