Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Inhaltsbereich

Tag 3: Klangspiel

„Tanzen, hüpfen, laufen, ringen, geigen, singen – herbei damit!“



»Klangspiel in den Gassen« / Poetische Spurensuche in der Konstanzer Altstadt

Freitag, 09.03.2018, 17:30 Uhr

Führung mit Daniel Gross (Stadtführer) und Daniel Widmaier (Buchhändler)
Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz

 

Der passionierte Stadtführer und Konstanzkenner Daniel Gross führt zusammen mit dem Buchhändler Daniel Widmaier von Homburger & Hepp auf einer literarischen Reise durch Konstanz.

»O Konstanz, säntisüberglänzt, berühmt in Wort und Lied...« - über die Jahrhunderte hat Konstanz poetische Geister beflügelt: Von Heinrich Suso über Oswald von Wolkenstein, Gustav Schwab, Emanuel von Bodman bis Rainer Maria Rilke, um nur einige zu nennen, spannt sich der Bogen. Heute vergessene Dichterinnen und Dichter haben die Stadt thematisiert, aus ihr Inspiration gezogen, über sie und in ihr geschrieben. Im schmalen Geviert der Konstanzer Altstadt sowie der vorgelagerten Insel begibt sich diese Stadtführung auf Spurensuche - dabei stehen auch einige ungewöhnliche »Locations« auf der Agenda.

Lesen Sie Ihre Stadt neu!
Dauer: ca. 1,5 h
Treffpunkt: Münster, Haupteingang

 



»Klangspiel damals« / Alan Julseth an der Harfe

Freitag, 09.03.2018, 19:00 Uhr + 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Pulverturm
Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz

 

Der grenzüberschreitend bekannte Solist und Spezialist für mittelalterliche Musik, Alan Julseth, gibt uns im Pulverturm einen Einblick in die Werke Wolkensteins und die Minnekultur des Mittelalters.

Alan Julseth tritt seit vielen Jahren als Minnesänger im Bodenseeraum auf. Er war über 30 Jahre lang festes Mitglied der Gruppe »Carlina-Leut« und ist im Sommer regelmäßig auf der alten Burg in Meersburg mit einem Soloprogramm zu hören. Sich selbst an seiner Harfe begleitend singt er Minnelieder von Walther von der Vogelweide, Neidhardt von Reuenthal und Oswald von Wolkenstein. Lieder aus den französischen Troubadour- und Trouvère- Traditionen und ein kleiner musikalischer Abstecher ins mittelalterliche Klosterleben bereichern sein Programm.

 



»Klangspiel jetzt« / Ein Abend mit Max Prosa

Freitag, 09.03.2018, 21:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturladen Konstanz e.V.
Eintritt: VVK: 15 € (zzgl. Gebühren) | AK: 18 €

VVK Kulturladen Konstanz e.V.

 

Ein Abend mit Max Prosa zwischen Lyrik, Liedern und Erzählungen. Im Gepäck: Ein Buch, das im Schwarzkopf Verlag erschienen ist und eine Rückbesinnung auf den Kern:

Max Prosa, seine Texte, sein Instrument, ganz bei sich. Am Anfang war der Text. Worte, Verse, Reime - noch nie hatte Max Prosa Probleme, seine Gedanken und Beobachtungen zu Papier zu bringen. Prosa hätte ein großer Dichter werden können, aber er hatte mehr im Sinn: seine Poesie mithilfe von Musik in einen neuen Kontext zu überführen und so ein großes organisches Ganzes zu erschaffen.

»Mir geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde«, sagt Prosa. »Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.«

 





Ende Inhaltsbereich