Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Inhaltsbereich

Tag 2: Heimatliebe

„Denk ich an den Bodensee, tut mir gleich der Beutel weh!“



»Heimatliebe von den Lippen abgelesen«

Donnerstag, 08.03.2018, 18:00 Uhr

Mundart mit Olaf Nägele, Markus Manfred Jung und Hanspeter Müller-Drossaart

Moderation: Urs Heinz Aerni

Veranstaltungsort: Zunftsaal im Rosgartenmuseum Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz

 

Was passiert mit Ihnen, wenn Sie in einem »Tatort« schwäbisch hören, oder alemannisch oder auch irolerisch? Genau, es heimelt an. Und in der Regel sind Figuren im Film, die Mundart sprechen, selten die Bösewichte. Welchen Einfluss hat der Dialekt auf unser Denken und unsere Emotionen? Und warum amüsiert es uns, wenn auf der Bühne oder dem Bildschirm schweizer-deutsch oder bayrisch gebabbelt (hessisch) wird? Erfährt die Poesie eine andere Erlebnisebene je nach Färbung mit Lokalkolorit?
Nehmen Sie mit Moderator Urs Heinz Aerni Platz am literarischen Kaminfeuer in der guten Wortstube: Der Esslinger Olaf Nägele fabuliert gern auf Schwäbisch und das dergestalt gut, dass seine Auftritte sogar im Badischen geliebt werden. Markus Manfred Jungs Gedichte und Satiren bekommen durch das Alemannische einen ganz eigenen, ja sinnlichen Ton. Seine Texte wurden ins Norwegische, Rumänische und Italienische übersetzt, wohl auch in deren Dialekte? Der Schweizer Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart verwandelte sich im Rahmen seines Berufes wie kein anderer verbal in einen Bayer, Bündner oder Basler. Nach seinem vielbeachteten Gedichtsband »zittrigi fäkke« im Obwaldner Dialekt, erscheint demnächst sein zweites Buch, in der Mundart des Urschweizerkantons Uri.




Norbert Heizmann, Thomas Banholzer, Notker Homburger und Norbert Heizmann© Helmut Bär

»Heimatliebe« mit HEIZMANN, BANHOLZER, HOMBURGER

Eingeborenenmusik vom Bodensee

Donnerstag, 08.03.2018, 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturzentrum am Münster, Richental-Saal

Eintritt: 14 €, ermäßigt 12 €

VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz

 

Thomas Banholzer: Jug, Trompete, Stimme, Perkussion Norbert Heizmann: Stimme, Ukulele, Nasenflöte               Notker Homburger: Stimme, Gitarre


Norbert Heizmann, Thomas Banholzer und Notker Homburger ergründen seit 2004 die eigenwillige und grenzüberschreitende Eingeborenenmusik vom Bodensee. Dabei spielen und singen sie Altes und Neues, Traditionelles und Eigenes mit Texten „wie die Schnorre gewaxen ischt".

Der Spaß, mit vorhandenem und neuem Material zu spielen, steht im Vordergrund - nicht so sehr historische Genauigkeit. Musikalisch bewegen sie sich zwischen Folk, Blues und Jazz mit teils sehr exotischer Instrumentierung und es ist durchaus auch einmal der ein oder andere Jodel zu hören.



»i never meant to heart you, babe/ anticrescendo«

Donnerstag, 08.03.2018, 20:00 Uhr 

Ein Theaterstück von Barbara Marie Hofmann
Regie: Yannick Zürcher
Schauspiel: Sabrina Strehl und Kolja Heiß

Veranstaltungsort: Kommunales Kunst- und Kulturzentrum K9 e.V.


Eintritt: AK 14 €, ermäßigt 12 €; VVK 12 €, ermäßigt 10 €;
VVK im Café ExxTRA, K9, Kulturamt KN, Konzilstadt KN, Buckkultur Opitz, Tourist-Information KN, Südkurier Geschäftsstellen

 

Wo liegt die Liebe, wo die Angst? Wann wird Sehnsucht
zum Zwang und wann Schweigen zur Schuld?
Inwieweit sind wir selbst für das verantwortlich, was
wir empfinden und wie wir dadurch handeln? Zwei
Personen sprechen über den Ursprung ihrer emotionalen Schuld aneinander. Der ausgemachte Grund des Leidens: Es ist die Sehnsucht nach dem Gegenteil von Einsamkeit, die uns plagt. Was macht uns zu dem, was wir sind und inwiefern kann es eine Loslösung von Erlebtem überhaupt geben? Ist die Liebe also Krankheit oder Heilung?

Gleich einem fragmentarischen lyrischen Blitzlichtgewitter werden die Phasen zwischenmenschlicher Beziehung beleuchtet - von der anfänglichen Euphorie über die verheerende Ekstase hin zur vollkommenen Verendung. Was am Ende bleibt zu wissen: Es gibt kein Entkommen. Das Stück verwebt Lyrik mit Dramatik und bringt sie gemeinsam auf die Bühne.

In Kooperation mit dem Literaturfestival »Minne meets Poetry«. Gefördert durch den Kulturfonds der Stadt Konstanz.

Weitere Termine: 9./12.3.2018 um 20 Uhr,
Kommunales Kunst- u. Kulturzentrum K9 e.V.,
22./23.3.2018 um 20 Uhr, Annexe Kunstraum
- Kult-X Kreuzlingen (CH)

 

 



»Heimatliebe in der Weinstube«

Donnerstag, 08.03.2018, 21:30 Uhr

Stammtischlesungen mit Henry Gerlach, Jeremias Heppeler, Marvin Suckut und Meral Ziegler

Veranstaltungsorte: Weinglöckle, Franz Fritz, Steinerne Kugel, Zum guten Hirten

Eintritt: frei

 

Teilnehmende AutorInnen: Meral Ziegler, Marvin Suckut, Jeremias Heppeler, Henry Gerlach

Ganz im Sinne des Minnesängers und bekannten Weinliebhabers Oswald von Wolkenstein wird Literatur an diesem Abend wieder in die Weinstuben getragen: Vier Autorinnen und Autoren wandern durch vier Weinstuben und geben ihre Texte und ihr Können zum Besten. Bestellen Sie sich ein Viertele und begegnen Sie den beiden Konstanzer Poetry SlammerInnen Meral Ziegler und Marvin Suckut, dem Künstler und Filmemacher Jeremias Heppeler sowie dem Autor, Philosophen und Konzilexperten Henry Gerlach.

 





Ende Inhaltsbereich